Warum dieser Blog?

Schon wieder ein Blog über Tolkien? Muss das sein? Wahrscheinlich nicht.


Aber dies soll kein Blog über Tolkien und die Tiefgründigkeit seines Schaffens werden. Da haben Andere viel früher wesentlich Fundierteres geschrieben. Dies soll einzig meine kleine Sammlung nach und nach zeigen. Über die Jahre ist so manches zusammengekommen, und da das Sammeln im Moment aufgrund des zu erwartenden Hypes um die neue Peter Jackson Trilogie jedwede Schnäppchenjagd zunichte machen wird, bleibt viel Zeit das Vorhandene einmal zu sichten, zu fotografieren und in einem Blog zu veröffentlichen.
 

Sollte jemand Fragen zu den einzelnen Büchern haben oder Anregungen, so kann er oder sie sich gerne bei mir melden. Auch wenn es um einen generellen Austausch über die Sammelleidenschaft geht, ist eine Kontaktaufnahme immer herzlich willkommen.

Ansonsten viel Spaß beim Stöbern.

Kommentare:

  1. Bin schon gespannt, welche weiteren Schätze Sie aus Ihrer Sammlung hier noch präsentieren werden.

    Alleine schon der 87er Hobbit oder der 91er LotR hier in den drei Bildern lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Auch die 1st Edition LotR Slipcased Ausgabe macht mich ganz aufgeregt. (Welche von den 6 Varianten der Box sich da wohl versteckt?) :)

    Ganz zu schweigen von den deutschen Erstausgaben die Sie bereits preisgegeben haben. Einfach traumhaft!

    Es freut mich einen weiteren deutschsprachigen Tolkien-Sammler entdeckt zu haben.

    Beste Grüße aus Wien!

    Hochachtungsvoll,
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch schon gespannt auf die komplette Sammlung!

    Ich bin selbst ein Fan und Sammler und habe im lauf der Jahre einen schöne Sammlung aufgebaut (allerdings nur deutschsprachige Ausgaben).
    Weißt Du wie groß die Auflage der Halbleder-Ausgabe etwa war? Und gibt es die Erstausgabe nur mit rosa und hellblauem Kopfschnitt?

    Grüße aus Linz, UWE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Anfragen bei Klett Cotta zur Auflagenhöhe der Erstausgabe und der Helbledernen blieben bislang leider unbeantwortet.

      Hinsichtlich des Kopfschnitt sind mir nur rosa und hellblaue Exemplare bekannt. Oft werden allerdings stark verblasste rosa Ausgaben für einen weißen Kopfschnitt gehalten. Habe selber ein paar solcher Ausgaben hier liegen.

      Alex

      Löschen
  3. Hallo,
    Du (ich sag, unter Fans, einfach "Du" -- hoffe das ist OK) hast ja eine tolle Sammlung -- und anscheinend ein besonderes Faible für den deutschen Ur-Hobbit, also "Kleiner Hobbit und der große Zauberer".
    Ich selbst bin "nur" normaler Tolkien-Fan, habe aber zufällig auch ein Exemplar von "Kleiner Hobbit...". Interessanter Weise sind bei mir die Seiten 17 bis 32 gleich zwei mal hintereinander eingebunden (ansonsten komplett). Ist das bei anderen Exemplaren auch der Fall, oder schlicht ein einmaliger Bindefehler?

    Mein Vater war ein enger Freund von Walter Scherf (insofern liegt mir das Buch besonders am Herzen), und zu der damaligen Zeit auch ein recht gefragter Rezensent von Kinder- und Jugendliteratur. Vielleicht hatte ihm Scherf auch ein frühes Exemplar mit Fehlern für die Rezension geschickt (es sind ein paar von meinem Vater unterstrichene Stellen im Buch, speziell mit Anachronismen, z.B. Seite 27 "wie das Pfeifen einer Lokomotive, die aus einem Tunnel heraus kommt" -- entweder für eine Rezension, oder für Anregungen für Scherf).

    Beste Grüße, Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephan, toller Fund kann ich nur sagen. Meine Exemplare sind "normal". Ist denn bei Dir der original Schutzumschlag noch vorhanden? Oftmals gingen sie verloren oder wurden durch einen Bibliothekseinband verklebt, was das Buch in gutem Zustand so rar macht.

      Löschen
  4. Hallo Alex,
    Vielen Dank.
    Ja, Schutzumschlag ist noch dabei, hat aber ein wenig gelitten. An den Kanten (besonders oben) etwas "ausgefranst", auch ein paar kleine Risse (aber nicht mehr als vielleicht je ein Zentimeter) und leichte Knicke. Aber komplett und duchaus noch ansehnlich. Alles in allem kein schlechtes Exemplar, für 56 Jahre, in denen das Buch, jedenfalls in den ersten 10, 15 Jahren, auch regelmäßig benutzt wurde (ich glaube sogar, dass mein Vater mir, als Kind (Baujahr 65), aus genau diesem Band vorgelesen hat. Später kam dann der dtv "Hobbit").

    AntwortenLöschen
  5. Gut drauf aufpassen auf das gute Stück und den eigenen Kindern lieber aus dem dtv Hobbit vorlesen. Falls Du ihn wider Erwarten irgendwann mal abgeben möchtest, hab ich immer ein offenes Ohr ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!

    Weißt du zufällig wieviel Exemplare von der dt. Erstausgabe des Hobbits damals verkauft wurden bzw. aufgelegt wurden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ein nein, den Paulus Verlag gibt es nicht mehr und bei dtv und Klett wusste man es auch nicht. Aber noch seltener wie die erste Auflage dürfte die 2. Auflage im Pualus Verlag gewesen sein.

      Löschen